Mehr Respekt fĂĽr Stadttauben

    Stadttaube
    pixabay.com

    Als „Ratten der Lüfte“ sind sie vielen Menschen bekannt. Tauben werden verachtet, da sie Krankheiten übertragen und dumm sein sollen. Dabei ist an diesen Vorwürfen nichts dran! Der Deutsche Tierschutzbund möchte mit seiner Kampagne „#RespektTaube“ beweisen, dass viel mehr hinter den grauen Vögeln steckt.

    Tauben sind entgegen vieler Meinungen sehr intelligente Tiere. In einem Experiment in Tokyo wurde z.B. ihr Abstraktionsvermögen getestet, also die geistige Fähigkeit aus dem Besonderen das Allgemeine zu entnehmen. Am Ende des Tests waren die Tauben in der Lage, Gemälde von Pablo Picasso und Claude Monet zu unterschieden – eine großartige kognitive Leistung.

    Ungerechter Ruf eilt voraus
    Doch Tauben sind auch sehr liebevolle Tiere, die ihrem Partner meist ihr ganzes Leben lang treu bleiben. Sie stehen sowohl für Frieden, als auch für Liebe – ganz im Gegensatz zu ihrem ungerechten Ruf. Besonders Stadttauben müssen unter vielen Vorurteilen leiden. Die „Ratten der Lüfte“ sollen Krankheiten übertragen und besonders unsauber sein. Dabei ist die Gefahr einer Ansteckung mit einer Krankheit durch eine Taube nicht höher als durch andere Wild- und Ziervögel.

    Auch aufgrund ihres Rufes werden Tauben unter tierschutzwidrigen Methoden vertrieben, aber auch gefangen und getötet. Menschen treten und verscheuchen die sensiblen Tiere, deren Leben schon schwer genug ist. Man muss die Vögel nicht lieben, jedoch mit dem Respekt behandeln, den sie verdient haben.

    Kampagne „#RespektTaube“
    Der Deutsche Tierschutzbund möchte mit seiner Kampagne „#RespektTaube“ über das wahre Wesen der Tauben aufklären, mit den Vorurteilen aufräumen und aufzeigen, dass ein friedliches Zusammenleben von Mensch und Taube möglich ist.

Diese Seite verwendet Cookies entsprechend der Datenschutzrichtline. Weiterlesen …