Keine Tiere als Geschenk!

pixabay.com

Viele „tierische Weihnachtsgeschenke“ landen nach den Feiertagen oder im Laufe des neuen Jahres im Tierheim oder werden einfach ausgesetzt. Trauriges Tierleid, dass sich leicht vermeiden lässt.

Auf der Weihnachtswunschliste vieler Kinder steht ganz obenan ein eigenes Haustier. Doch so hart es vielleicht klingen mag: Eltern sollten diesem Wunsch in keinem Fall nachkommen. Denn Hund, Katze und Co. müssen nicht nur in ihre neue Familie passen, sondern ebenfalls ein Tierleben lang versorgt werden.

Erst Freud', dann Leid
Wer sich von strahlenden Kinderaugen am Heiligabend leiten lässt, ist selten gut bedient. Denn die zunächst freudige Überraschung kann zu einem Desaster werden. Nicht immer nämlich, ist die Liebe zwischen Kind und Tier selbstverständlich. Was z.B., wenn die Katze lieber faucht als kuschelt oder einfach nur die falsche Farbe hat?  Die Erfahrung zeigt auch, dass bei Kindern das Interesse am „tierischen Spielgefährten“ schnell nachlässt. Doch nicht nur bei Kindern kann das tierische Weihnachtspräsent ein Fehlgriff sein: Erwachsene Tierfreunde fühlen sich durch geschenkte Tiere eher überrumpelt als überrascht und sind mit deren dauerhafter Versorgung oftmals überfordert. Am Ende muss das Tier einfach nur weg. So wird die misslungene Weihnachtsüberraschung zum Wanderpokal via Facebook oder Kleinanzeigen, um am Ende dann leider meist im Tierheim zu landen.

Anschaffung gut überlegen
Anstatt Tiere zu verschenken, sollte man die Anschaffung eines Haustieres gemeinsam mit allen Beteiligten gut überdenken. Viele Aspekte sind zu klären: Wollen alle Familienmitglieder das Tier, kann es artgerecht gehalten und die Kosten für Tierarzt oder Futter ein Leben lang aufgebracht werden? Was ist bei Urlaub oder Krankheit? Fragen über Fragen, die bei tierischen Geschenken nicht geklärt werden können.

Im Tierheim warten viele tolle Tiere
Möchte man nach reiflicher Überlegung tatsächlich ein Haustier in der Familie aufnehmen, können „Schenker“ und „zu Beschenkender“ sich nach den Feiertagen zuallererst gemeinsam im Tierheim umsehen. Im Tierheim Bettikum warten z.B. viele tolle Tiere jeder Art und jeden Alters auf ein neues Zuhause. Die Mitarbeiter dort können mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung Interessenten ausführlich beraten und dabei helfen, das passende Tier zu finden. Wer zu Weihnachten trotzdem nicht mit leeren Händen dastehen möchte, kann etwas „tierisches" verschenken, wie z.B. einen Ratgeber zur artgerechten Tierhaltung oder Tierzubehör.

Zurück

Diese Seite verwendet Cookies entsprechend der Datenschutzrichtline. Weiterlesen …