Schutz an heißen Tagen

pixabay.com

Die meisten Menschen freuen sich über sommerliche Temperaturen. Für unsere Tiere jedoch können Sonnenschein und Hitze schnell zur tödlichen Falle werden. Um unseren tierischen Gefährten unnötiges Leid zu ersparen, sollten wir vorsorgen.

Tiere regulieren ihren Wärmehaushalt nicht durch Schwitzen, sondern durch Trinken oder Hecheln. Um Austrocknung oder einen extremen Anstieg der Körpertemperatur zu vermeiden, muss ihnen immer eine ausreichende Menge frisches Wasser zur Verfügung stehen. Keinesfalls dürfen Haustiere längere Zeit in der prallen Sonne verweilen. Ein schattiges Plätzchen zur Abkühlung sollte generell vorhanden sein. Um Kreislaufprobleme - vor allem bei älteren Hunden - zu vermeiden, sollte das Gassi-gehen auf die kühlen Morgen- und Abendstunden verlegt werden.
 
Tiere im Auto
Auch ohne direkte Sonneneinstrahlung kann die Temperatur in einem abgestellten Wagen schnell auf 40°C und mehr ansteigen. An heißen Tagen dürfen Tiere niemals im Auto zurückgelassen werden, andernfalls drohen im schlimmsten Fall Kreislaufversagen und ein qualvoller Tod. Denn die in die Höhe geschnellte Körpertemperatur des Tieres kann  durch Hecheln allein nicht mehr gesenkt werden. Achtung: Auch ein Spalt breit geöffnetes Fenster hilft nicht! Wer ein in Not geratenes Tier im Auto entdeckt, sollte umgehend die Polizei informieren, um das Fahrzeug öffnen zu lassen. Ohne Klimaanlage und bei direkter Sonneneinstrahlung kann es auch während der Autofahrt schnell zum Hitzestau kommen. Bitte vermeiden Sie tagsüber lange Autofahrten mit Tieren.
 
In der Wohnung...
sollten Hund und Katze selbst entscheiden können, wann sie ein kühles Plätzchen aufsuchen. Tiere in Käfigen oder Terrarien dürfen nie in der prallen Sonne stehen. Hier gilt zu bedenken: Durch den wechselnden Sonnenstand kann sich ein morgens angenehm kühles Plätzchen am Nachmittag schnell in einen „Brutkasten“ verwandeln. Auch im Durchzug sollten unsere tierischen Mitbewohner niemals stehen, da der kühle Wind für die Tiere schwerwiegende Erkrankungen nach sich ziehen kann. Sittiche und andere Ziervögel lieben das Wasser: Eine vorsichtige Dusche aus der Blumenspritze oder ein Bad im Badehäuschen bringen Erfrischung an heißen Tagen.
 
Tiere auf der Weide und in Gehegen, Vögel
Kaninchen im Außengehege sowie Nutztiere und Pferde auf der Weide brauchen bei großer Hitze ausreichend frisches Wasser und eine Rückzugsmöglichkeit im Schatten. Ausritte mit dem Pferd sollten in die kühleren Morgen– und Abendstunden verlegt werden. Wenn Sie einen Garten oder eine Terrasse haben, denken Sie bitte auch an unsere heimischen Federträger. Stellen Sie den Tieren zur Abkühlung eine flache Schale mit Wasser bereit.
 
Hitzeschlag erkennen und handeln
Ein Hitzeschlag kann bei Hund und Katze schlimmstenfalls zum Tod führen. Zeigt der Vierbeiner Symptome wie glasiger Blick, tiefrote Zunge und Hecheln mit gestrecktem Hals, ist so schnell wie möglich ein Tierarzt aufzusuchen. Weitere Anzeichen eines Hitzeschlags sind Erbrechen, Gleichgewichtsstörungen und schließlich Bewusstlosigkeit.
 
 

Zurück

Diese Seite verwendet Cookies entsprechend der Datenschutzrichtline. Weiterlesen …